Skip to main content

Superfood Papaya

Die positive Wirkung der leckeren Tropenfrucht auf Deine Haut und Dein gesamtes Verdauungssystem

 

Superfood Papaya

Die Papaya und ihre Geschichte

Ihr Aussehen ähnelt dem einer Melone und genau in diese Gattung gehört sie auch. Die Papaya, eigentlich Carica papaya, gehört zu der Gattung der Melonenbaumgewächse, auch Caricaceae. Die tropische Nutzpflanze ist, so vermuten Wissenschaftler, vor allem im Süden Mexikos beheimatet. Schon die Aborigines, die Ureinwohner Australiens, wussten um die heilenden Kräfte des Gewächses. Leider ging dieses Wissen über viele Jahre hinweg fast verloren und erst der Australier Frank Sheldon entdeckte die einzigartige Wirkung des Superfoods wieder. Superfood?

 

Der Superfood-Status

Als Superfoods werden Lebensmittel bezeichnet, die frei von chemischen Zusätzen sind und darüber große Mengen gesunder Nährstoffe wie zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe und bestimmte Enzyme enthalten, die für Deine Gesundheit unabdingbar sind. Die Papaya kann diese Kriterien eines Superfoods erfüllen, denn sie ist reich an unter anderem Folsäure, Natrium, Magnesium, Eisen, Kalium, Calcium, Phosphor, Riboflavin, Selen, Papain, Niacin und Pantothensäure. Wenn Du Dich jetzt fragst, was Du mit diesen Inhaltsstoffen anfangen sollst, dann lies weiter.


Die Wirkung der Papaya auf Deine Gesundheit

All die genannten Inhaltsstoffe der Papaya und auch der Papayakerne wirken sich, oft in Kombination miteinander, positiv auf Deine Gesundheit aus. Und das bewirken sie konkret:

Hindert Krebszellen am Wachstum

Forscher haben sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten eingehend mit der Wirkung des Superfoods auf Krebszellen auseinandergesetzt. Nur sind sie sich hinsichtlich dessen, was in der Papaya die Wirkung auf den Körper verursacht, uneinig. So gehen einige davon aus, die Papayakerne seien dafür verantwortlich, andere suchen den Grund im Fruchtfleisch. Doch zeigen alle Studien, die bislang zu dem Thema durchgeführt wurden, dass die regelmäßige Einnahme von Papaya dazu führt, dass sich das Wachstum der Krebszellen verlangsamt. Und zwar innerhalb von nur 24 Stunden. Diese Ergebnisse konnten bei verschiedenen Krebsarten erzielt werden, so zum Beispiel bei Brustkrebs und bei Prostatakrebs.

Für ein schöneres Hautbild

Das bereits gerühmte Enzym Papain kann sich positiv auf Dein Hautbild auswirken, insbesondere dann, wenn Du schon kleinere Fältchen hast. Bewerkstelligen kann das das Superfood auch durch seine Antioxidantien, welche Giftstoffe aus Deinem Körper spülen, Zellen schneller erneuern und Deiner Haut damit Straffheit und einen gesunden Teint verleihen. Sie verfeinern zudem die Poren und beugen Hautentzündungen wie Pickeln und Akne vor.

Papayabaum

Für eine gesunde Verdauung und gegen Darmbeschwerden

Papayas enthalten ein für Deine Verdauung sehr wertvolles Enzym, welches Papain genannt wird. Es ist sehr proteinreich und wirkt effektiv gegen Verstopfungen, Magenverstimmungen, Blähungen und andere Magen-Darm-Beschwerden. Durch seine verdauungsfördernde Wirkung hilft es sogar beim Abnehmen, wobei es von den eigenen Antioxidantien tatkräftig unterstützt wird. Damit sich deren Wirkung wiederum voll entfalten kann, tun Vitamin A, B-Vitamine, Vitamin C und E sowie Magnesium und Folsäure ihr Übriges.

Gegen Geschwüre

Eine Studie an Laborratten, die 2009 durchgeführt und deren Ergebnisse 2015 veröffentlicht wurden, hat ergeben, dass die Ballaststoffe und das Papain der Papaya für die Behandlung gegen Magengeschwüre eingesetzt werden könnten. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das an dem Protein des Enzyms Papain liegt, welches Darmparasiten angreift, die wiederum das Immunsystem schwächen. Mehr Details zu der Studie kannst Du hier nachlesen.


Fazit

Wie Du gelesen hast, ist die Papaya ein wahrer tropischer Alleskönner. Das Superfood sorgt nicht nur für ein schönes Erscheinungsbild der Haut, es hilft Dir auch beim Abnehmen. Des Weiteren wirkt es gegen Darmbeschwerden und sogar gegen Geschwüre. Die Forschungen, inwieweit die Inhaltsstoffe der Papaya gegen das Wachstum von Krebszellen helfen, sind weit vorangeschritten und machen Hoffnung auf eine Krebsbehandlung ohne Chemie.

 

 

 

↑ nach oben